unsere Märchenshootings

Es war einmal ein Winter im Jahr 2017. Nadine hat gerade ihre kleine Tochter zur Welt gebracht und die Weihnachts- und Winterzeit hatte uns voll in Märchenstimmung gebracht.

Wir zwei lieben Märchen! Obwohl wir die meißten kennen, schauen wir die Filme immer und immer wieder an. So kam die Idee, ein paar der Märchen zu fotografieren. Wir machten uns Skizzen, Notizen, ließen der Fantasie freien Lauf und posteten einen Aufruf an unsere Facebookfreunde. Jeder konnte sich als eine Märchenfigur bei uns bewerben. Der Zuspruch war enorm und uns fiel es nicht leicht uns zu entscheiden. 

Manche Figuren waren sofort klar, manche mussten wir uns im Kopf zurecht formen. Wir gingen auf die Pirsch und organisierten Bastelzeug, bestellten Kleider und suchten nach der perfekten Location.

Es war gar nicht so leicht immer die passenden Termine zu finden, denn Model, Visa und wir sollten am gleichen Tag Zeit haben. Das Hauptgeschäft ging für uns weiter und wir mussten wir feststellen, dass wir nicht alle Märchen in einem Jahr schafften. Immerhin sollte es ja kein Zwang sein, sondern Spaß machen.

Das aufwendigste war wohl unsere Arielle, sie saß ewig und geduldig "in der Maske" und ließ sich Schüppchen für Schüppchen aufmalen. Mit der rießen Flosse (die natürlich im Wasser umso schwerer wurde) ging es teilweise ins Wasser und an den Kiesbelegten Strand. Es war im August und die Sonne stand schon tiefer, aber genau das machte die Fotos zu etwas Besonderem. War so nicht geplant, dafür aber umso toller!

Dornröschen ist mir auch noch sehr gut in Erinnerung geblieben. Wir kannten sie schon, da sie schon mal bei uns Kundin war. Das Make-Up, das Kleid und das Spinnrad passte alles super zusammen. Man konnte den "Dachboden" richtig fühlen und hoffen, dass sie auch nach dem Shooting wieder aufwacht :-) Es war so ein tolles und entspanntes Shooting, dass wir mit dem fotografieren leider ganz schnell fertig waren.

Ähnlich war es beim "Froschkönig", schminken dauerte am längsten aber die Fotos am Bach waren sofort im Kasten. Auf der einen Seite war das toll, auf der anderen sehr schade...man freut sich so lange drauf und dann ist es ganz schnell vorbei.

Mit dem Rotkäppchen kam die Angst und die Schweissperlen auf die Stirn. Ein echter Wolfshund (3 Stunden Anfahrt) sollte die passende "Deko" sein. Was hatten wir (Rotkäppchen und Ines) schiss. Während wir kerzengerade durch den Wald liefen, tollte Nadine wagemutig mit ihm herum.

Zu guter Letzt kam die Maleficent und sie hatte den weitesten Anfahrtsweg! Sie kam extra aus Berlin zu uns angereist um bei Märchenshooting dabei zu sein. Die Sonne knallte zwar ganz schön auf uns, aber ich liebe die Bilder. Besonders stolz macht mich, dass ich die Visa (notgedrungen) alleine hinbekommen habe. Nach sämtlichen Youtube-Tutorials und Probe an mir selber, finde ich, dass es doch sehen lassen kann :-)

Es waren so viele tolle Shootings, die wir nicht leider alle hier beschreiben können! Wir möchten uns bei allen bedanken, die uns was geborgt, nach Location Ausschau gehalten, unterstützt und natürlich mitgemacht haben.